Scheffold-Gymnasium

Schwäbisch Gmünd

Eine Sisyphos-Aufgabe

Die Scheffold-Forscher beim Wettbewerb „exciting physics“ in RegensburgNach der griechischen Sage wurde Sisyphos dazu verurteilt, einen großen Felsen auf einen Berggipfel zu rollen. Jedes Mal kurz vor Erreichen desselben donnerte der Fels zu Tal und Sisyphos musste von vorne beginnen. Angelehnt daran war die Aufgabe zum Wettbewerb „Exciting Physics 2022“, der in Regensburg stattfand: „Ein selbstgebautes Fahrzeug (kein Fertigbausatz!), dessen Grundfläche auf ein DIN-A4-Blatt passt, muss eine Getränkedose (0,33 Liter) eine Rampe hochrollen. Die Steigung der Rampe wird dann sukzessive gesteigert. Es gewinnt, wessen Fahrzeug die größte Steigung schafft.”

Das Scheffold-Forscher-Team von Lars Wamsler (8c) und seinen Mitstreitern Noel Aktas (8c) und Niklas Klingler (8b) musste in der Bauphase, die bereits im letzten Schuljahr begann, wie der antike Held auch immer wieder Rückschläge verkraften. Unbeirrt verfolgten sie ihr Ziel und hatten schließlich ein Fahrzeug konstruiert, das aus dem E-Motor eines Akku-Schraubers, online bestellten Getriebeteilen und selbst gefertigten Rädern aus einem 3-D-Drucker bestand – ein echter Selbstbau! Damit traten sie am 23.9. in Regensburg an und schafften immerhin eine Steigung von 25 Grad d.h. knapp 50%, eine gute Leistung für das relativ kleine und leichte Fahrzeug. Für einen Platz auf dem „Siegertreppchen“ hat es nicht gereicht, einen Preis konnte das Team dennoch mit nach Schwäbisch Gmünd nehmen.